Denken Sie darüber nach, mal zum Augenarzt, Optiker oder in eine Augenklinik zu gehen? Eine Augenuntersuchung ist ein einfaches Verfahren, mit dem Ihr Augenarzt Ihr Sehvermögen überprüfen und mögliche Probleme schnell diagnostizieren kann. Einige Erkrankungen wie Glaukom oder Katarakte erfordern eine regelmäßige Überwachung. Eine Augenuntersuchung hilft Ihnen auch zu erkennen, ob Sie eine Brille oder Kontaktlinsen benötigen. Es gibt verschiedene Dinge, auf die Ihr Augenoptiker während des Termins achten wird, einschließlich Ihrer Pupillengröße, -farbe und -klarheit. Die Optometrie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit der Diagnose und Behandlung von Sehstörungen befasst. Augenoptiker sind ausgebildete Ärzte, die Augen- und Sehprobleme von Patienten diagnostizieren und behandeln. Sie bieten umfassende Augenuntersuchungen und verschreiben Korrekturlinsen, Brillen, Kontaktlinsen und andere medizinische Behandlungen.

Ein Augenarzt kann Erkrankungen wie Glaukom, Katarakte, Makuladegeneration und diabetische Retinopathie erkennen, bevor sie sich verschlimmern. Diese Zustände können die Netzhaut, das lichtempfindliche Gewebe im Augenhintergrund, dauerhaft schädigen. Unbehandelt können diese Krankheiten zur Erblindung führen. Jedes Jahr besuchen mehr als 50 Millionen ihren Arzt und klagen über Augenprobleme. Einige dieser Probleme sind relativ geringfügig, wie z. B. trockenes Auge oder Konjunktivitis (pinkfarbenes Auge). Andere erfordern sofortige Aufmerksamkeit.

Augenpflege ist wichtig, weil sie unser Sehvermögen, unsere Gesundheit und unser allgemeines Wohlbefinden beeinflusst. Wenn Sie zukünftigen Augenproblemen vorbeugen möchten, ist es wichtig, frühzeitig einen Augenarzt aufzusuchen. Selbst bei den kleinsten Auffälligkeiten ist es gut, einen Arzt aufzusuchen.